Freiheit – Ethik – Religion: Deutsch-russische Wechselwirkungen in der  Philosophie der Moderne
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Programm

Freiheit – Ethik – Religion: Deutsch-russische Wechselwirkungen in der Philosophie der Moderne

11. und 12. Oktober 2018, Carl Friedrich von Siemens Stiftung München

Donnerstag, 11. Oktober 2018: Russland in Deutschland

Moderation: Dr. Jörg Noller

  • 13.00-13.30 Uhr: Empfang
  • 13.30-14.30 Uhr: PD Dr. Irina Wutsdorff (Tübingen): Produktive Fehllektüren? Zum kulturellen Transfer zwischen deutscher und russischer Literatur und Philosophie
  • 14.30-15.30 Uhr: PD Dr. Ekaterina Poljakova (Greifswald): "Widerstehe nicht dem Bösen": Tolstois philosophisches Denken zwischen Kant und Nietzsche
  • 15.30-16.00 Uhr: Kaffeepause
  • 16.00-17.00 Uhr: PD Dr. Sasa Josifović (Moskau): Dostojewskis Theorie des Bösen als Kritik der Aufklärung
  • 17.00-18.00 Uhr: Dr. Irina Spiegel (München): „Habe Wahrheit gesehen.“ Dostojewski - der lächerliche Mensch und die Symmetrie der Nächstenliebe. Perspektiven der deutschen Rezeption im 20. Jahrhundert
  • 18.00 Uhr: Abendbuffet

Freitag, 12. Oktober 2018: Deutschland in Russland

Moderation: Dr. Irina Spiegel

  • 9.30-10.30 Uhr: Prof. Dr. Alexei Nikolaevič Krouglov (Moskau): Kant in Russland
  • 10.30-11.00 Uhr: Kaffeepause
  • 11.00-12.00 Uhr: Prof. Dr. Nina Dmitrieva (Moskau / Kaliningrad): Der Russische Neukantianismus: Zwischen Kant und Solovyov
  • 12.00-13.00 Uhr: Dr. Jörg Noller (München): „Kolumbus der Seele“ und „genialste[r] aller Menschen“: Schelling und Schopenhauer in Russland
  • 13.00-14.00 Uhr: Mittagspause
  • 14.00-15.00 Uhr: Prof. Dr. Nelly Motroschilowa (Moskau): Die gemeinsame Forschungsarbeit der Spezialisten des Institutes für Philosophie RAW (Moskau) und der Hegel-Vereinigung (Deutschland) an der Philosophie Hegels
  • 15.00 Uhr: Verabschiedung und Ende der Tagung

Die Tagung wird freundlicherweise ermöglicht durch die

logo-siemens-stiftung1

und zusätzllich gefördert durch

bayhost-logo2015